✆ 0 5121 / 16 77 0  |  ✉ zentrale@caritas-hildesheim.de

Radius

Service- und Beratungsstelle gegen Radikalisierung und Demokratiefeindlichkeit

Unser Auftrag

radius ist eine lokale Anlaufstelle gegen religiösbegründete Radikalisierung und  Demokratiefeindlichkeit für Stadt und Landkreis Hildesheim.
In Hildesheim hat eine neo-salafistische Szene bundesweit für Aufsehen gesorgt und mutmasslich eine antidemokratische und gewaltlegitimierende Lesart des Islams propagiert. 
Gleichzeitig wird Menschen muslimischen Glaubens auch in Hildesheim immer wieder vorgeworfen, allein aufgrund ihrer Religionszugehörigkeit das demokratische System als solches abzulehnen und Gewalt gegenüber anderen Glaubensrichtungen zu befürworten. 
Im Wechselspiel zwischen neo-salafistischen und islamfeindlichen Radikalisierungsprozessen ist eine grundsätzliche Auseinandersetzung mit „Werten“, „Religion“ und “gelebter Demokratie“ erforderlich. 
Politische und gesellschaftliche Akteur*innen aus Hildesheim haben diese Situation zum Anlass genommen und Ende 2017 die Service- und Beratungsstelle radius gegründet.

Unser Ansatz

Wir arbeiten im Bereich der Prävention und stehen allen Privatpersonen, Institutionen, Vereinen und Verbänden aus der Stadt und dem Landkreis Hildesheim zur Verfügung.
Um über komplexe Themenfelder wie „Radikali-sierung“, „religiösem und/oder politischem Extremismus“ und „Demokratiefeindlichkeit“ zu informieren und aufzuklären, bieten wir ver-schiedene Informations- und Bildungsformate an.
Darüber hinaus verstehen wir uns als Anlaufstelle für Personen, die in ihrem professionellen, sozialen oder familiären Umfeld Verhaltensänderungen bezüglich einer möglichen extremen Haltung wahrnehmen.
Für Rat- und Unterstützungsuchende bieten wir einen geschützten Raum, in dem auf die individuelle Situation vertraulich eingegangen wird.
Wir entwickeln gemeinsam mit verschiedenen Akteur*innen Projekte zur Förderung von gesell-schaftlicher und demokratischer Teilhabe. Ergeb-nisse der Zusammenarbeit werden in Form einer Kampagne der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
Wir sind professionell, weltoffen, tolerant und kommen aus unterschiedlichen Professionen. Wir lehnen jede Form von Ausgrenzung, Abwertung und Gewaltanwendung gegenüber Menschen oder Gruppen ab.

Unsere Ziele

  • Förderung von Akzeptanz und Toleranz im Umgang mit vielfältigen Lebenswelten und Weltanschauungen
  • Informationen zu komplexen Themenfeldern wie „Radikalisierung“, „Extremismus“ (politisch und/oder religiös) und „Demokratiefeindlichkeit“ der breiten Öffentlichkeit zugänglich machen
  • Pädagogische Kräfte in ihrer Arbeit unterstützen und gemeinsam Handlungsstrategien entwickeln
  • Menschen jeden Alters gegen die Einflussnahme von extremistischen Gruppen stärken und mögliche Handlungsoptionen aufzeigen
  • Jugendliche und junge Menschen in ihrer Autonomie und Selbstbestimmung stärken
  • Benennen und Erläutern von abwertenden und ausgrenzenden Aussagen und/oder Handlungen sowie die Auseinandersetzung damit fördern
  • Demokratische Strukturen vor Ort stärken, um Partizipation und Chancengleichheit unabhängig von Religion und Herkunft zu ermöglichen
  • Zusammenführen von lokalen Akteur*innen im Feld der Präventionsarbeit

Unser Angebot

  • Schulung von Multiplikator*innen im beruflichen Kontext
  • Beratung, Begleitung und Vermittlung von Rat- und Hilfesuchenden
  • Organisation und Durchführung von Vorträgen, Fachtagen und Workshops
  • Ausarbeitung einer Kampagnenarbeit in Zusammenarbeit mit interessierten und engagierten Akteur*innen
  • Auf- und Ausbau eines lokalen Präventionsnetzwerkes sowie die Koordination von Angeboten der Präventionsarbeit
     

 

Gefördert wird RADIUS durch das Landes-Demokratiezentrum (LDZ) beim Landespräventionsrat Niedersachsen im Niedersächsischen Justizministerium sowie Stadt und Landkreis Hildesheim und das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung