✆ 0 5121 / 16 77 0  |  ✉ zentrale@caritas-hildesheim.de

Gute Chancen auf den Führerschein

Suchthilfe der Caritas bietet MPU-Vorbereitungskurs an

Die Suchthilfe Hildesheim bietet wieder einen Vorbereitungskurs auf die Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) zur Wiedererlangung des Führerscheins an. Dieser kostenpflichtige Intensivkurs findet an drei aufeinanderfolgenden Samstagen am 09., 16. und 23. Oktober, jeweils von 9 bis 13 Uhr statt.

Der MPU-Kurs richtet sich an Personen, die aufgrund einer Fahrt unter Alkoholeinfluss erstmalig ihren Führerschein verloren haben und sich einer MPU unterziehen müssen. Er bietet eine konstruktive Auseinandersetzung mit dem bisherigen Trinkverhalten und wichtige Hilfestellungen, um die Untersuchung erfolgreich bestehen zu können. Dadurch erhöhen sich die Chancen, den Führerschein wieder zu bekommen. Eingeladen sind vor allem Menschen, die aufgrund ihres Berufs nicht in der Lage sind, an regelmäßigen Gruppensitzungen teilzunehmen oder schnell zusätzliche Hilfe zur Vorbereitung auf die Untersuchung benötigen, wenn diese bereits in Kürze stattfinden soll.

Zum Kurs gehört außer den drei Samstagen mit Gruppengesprächen ein kostenloses Vorgespräch, das teilweise bereits deutlich vor dem eigentlichen Kursbeginn stattfindet und in dem geklärt wird, ob ein Kurs zum jetzigen Zeitpunkt überhaupt zielführend ist. Außerdem gibt es eine Nachbesprechung, die je nach Termin der MPU auch erst ein paar Wochen oder Monate nach Kursende geführt wird.

Die Gruppentreffen finden als Präsenzunterricht am 09., 16. und 23. Oktober jeweils von 9 bis 13 Uhr im Caritashaus in Hildesheim, Pfaffenstieg 12, statt. Dabei wird entsprechend der RKI Hygieneempfehlungen strickt auf eine Einhaltung der AHA+L Regeln geachtet. Nach Abschluss des Kurses wird eine Teilnahmebescheinigung zur Vorlage beim TÜV ausgestellt.

Anmeldungen zum MPU-Kurs bei der Suchthilfe der Caritas sind ab sofort unter Telefon 05121 1677-230 oder -231 oder per E-Mail an suchthilfe@caritas-hildesheim.de möglich.

 

Mit dem MPU-Kurs der Caritas steigen die Aussichten, die medizinisch-psychologische Untersuchung zu bestehen und den Führerschein zurückzuerlangen. Quelle: Pixabay/Andreas Breitling