✆ 0 5121 / 16 77 0  |  ✉ zentrale@caritas-hildesheim.de

Babylotsen beraten junge Eltern direkt nach der Geburt

Caritasverband und St. Bernward Krankenhaus starten Angebot in Hildesheim

Ab sofort beraten zwei Babylotsinnen im St. Bernward Krankenhaus werdende und frischgebackene Eltern in der Schwangerschaft und unmittelbar nach der Entbindung. Zusätzlich zur medizinischen Versorgung von Mutter und Kind stehen die Babylotsinnen des Caritasverbandes für Stadt und Landkreis Hildesheim für Fragen und Sorgen zur Verfügung und sprechen auch besondere Belastungen an. Im Bedarfsfall stellt die Babylotsin auf Wunsch den Kontakt zu weiterführenden Angeboten der Frühen Hilfen her. Das Angebot ist für die Eltern freiwillig und kostenlos.

Rebecca Gloris und Jutta Heitland sind als Babylotsinnen im St. Bernward Krankenhaus tätig.
Rebecca Gloris und Jutta Heitland sind als Babylotsinnen im St. Bernward Krankenhaus tätig.

Familien unterliegen zunehmenden Belastungen mit möglichen Auswirkungen auf eine gesunde Kindesentwicklung: wirtschaftliche Not und Arbeitslosigkeit, fehlende Integration, sprachliche Barrieren, schwindende familiäre Strukturen, Trennung oder Krankheit der Eltern. Um die Startchancen von Neugeborenen zu verbessern, setzen der Caritasverband für Stadt und Landkreis und das St. Bernward Krankenhaus gemeinsam das Projekt Babylotse der gemeinnützigen Stiftung SeeYou des Kath. Kinderkrankenhauses Wilhelmstift in Hamburg-Rahlstedt in Hildesheim um. Gefördert wird das Hildesheimer Projekt durch die Deutsche Fernsehlotterie.

Sämtliche Frauen, die im St. Bernward Krankenhaus entbinden, werden ab sofort von den Hebammen auf das Angebot der Babylotsinnen aufmerksam gemacht. Nur mit Zustimmung der Mutter bzw. der Eltern vermitteln die Hebammen anschließend den Kontakt zu den Babylotsinnen. Besonders belastete Familien können so noch während des Wochenbetts im St. Bernward Krankenhaus Sorgen und Ängste mit eine Babylotsin besprechen und bei Bedarf passende Hilfsangebote erhalten. Die Beratung ist freiwillig und kostenlos und hilft, die Gesamtsituation der Familie nachhaltig zu stabilisieren.

Als Babylotsinnen werden die Caritas-Mitarbeiterinnen Jutta Heitland und Rebecca Gloris tätig. Die Diplom-Sozialarbeiterinnen/Sozialpädagoginnen verfügen über fachliche Erfahrungen. Jutta Heitland, Jahrgang 1960, hat lange Zeit als Schwangeren- und Familienberaterin gearbeitet und bringt mehrjährige Auslandserfahrungen mit beruflicher Tätigkeit als Counsellor in Neuseeland sowie Erfahrungen in der aufsuchenden Sozialpädagogischen Familienhilfe mit. Rebecca Gloris, Jahrgang 1983, war zuvor in einer Fachklinik zur Müttergenesung und der ambulanten Eingliederungshilfe zur Betreuung von Menschen mit psychischen Erkrankungen tätig.

Zu erreichen sind die Babylotsinnen im St. Bernward Krankenhaus unter den Rufnummern 05121 90-5595 und 90-5513 sowie per Mail an babylotse@caritas-hildesheim.de. Von Montag bis Freitag sind die Babylotsen auch direkt in ihrem Büro in Gebäude F, Ebene 0, Raum 0.28 zu erreichen.

Babylotsen arbeiten bereits an insgesamt 38 Geburtskliniken und 24 Arztpraxen in sieben Bundesländern. Im Zentrum steht dabei immer das gesunde und ungefährdete Aufwachsen des neugeborenen Kindes. Seit dem Startschuss in Hamburg 2007 steht das von der Stiftung SeeYou entwickelte Programm mittlerweile jährlich über 80.000 Familien zur Verfügung.

Weitere Informationen unter:

 

Hintergrundinfos:

Die Deutsche Fernsehlotterie ist die traditionsreichste Soziallotterie Deutschlands. Zusammen mit ihren Mitspielern unterstützt sie das Gemeinwesen im Land. Denn: Jedes Los hilft! Von 1956 bis heute erzielte sie einen karitativen Zweckertrag von über 1,9 Milliarden Euro und konnte so durch ihre Stiftung, das Deutsche Hilfswerk, mehr als 8.500 Projekte fördern. Kindern, Jugendlichen und Familien, Senioren, kranken Menschen und Menschen mit Behinderung wird so ein besseres Leben ermöglicht. Gleichzeitig bietet die Fernsehlotterie ihren Mitspielern die Chance auf Millionengewinne, Sofortrenten und attraktive Sachgewinne.